meine reise nach amsterdan startete mit wenig erwartungen, dass muss ich zugeben. bei anderen reisen habe ich immer eine gewisse vorstellung, aber dieses mal war es anders. ich hatte ehrlich gesagt keine ahnung was mich wirklich erwartet, außer jeder menge fahrräder.

räder in amsterdam

bereits bei meiner ankunft am hotel wäre ich auf dem kurzen weg von der s- bahn bereits mehrere male von fahrrädern und sogar rollerfahrern umgenietet worden. gott sei dank hat meine begleitung jedes mal beherzt eingegriffen. das mich reichlich räder erwarten würden war klar, aber so dermaßen viele. die dann auch noch mit einer konsequenz durch den straßenverkehr fegen, unfassbar!

meine empfehlungen für amsterdam

  1. erkunde die stadt am besten zu fuß, aber nie ohne stadtplan. es ist eigentlich nicht in worte zu fassen, wie oft ich mich verlaufen habe. die grachten und vielen seitengassen können ein schon ziemlich verwirren.

amsterdam amsterdam amsterdam kathleeny by about leena in amsterdam amsterdam

amsterdam

2. besuch auf jeden fall das „chinatown“ von amsterdam. du kannst hier unglaublich gut essen und dem chinesischen tempel fo guang shan he hue einen besuch abstatten.

chinatown amsterdam

3. miete dir ein fahrrad. klingt bekloppt, ist aber in der tat machbar. ich kann nur sagen immer mit dem strom fahren, kackfrech den autos und fußgängern die vorfahrt nehmen und lächeln.

 

kathleen by about leena in amsterdam

4. besuch den vondelpark. eine grüne oase mitten in amsterdam.

vondelpark amsterdam

5. wage ruhig den weg auf die andere seite von amsterdam. mit der fährverbindung einmal rüber. startpunkt der fähren sind an der central station. eine bootstour gibt’s obendrauf. diese form der bewegung auf dem wasser würde ich bevorzugen, da mir die grachtenfahrt nicht besonders gefallen hat. die überfahrt mit der fähre zum ndsm- anleger z.b. bietet dir eine super übersicht. sicherlich kann diese fahrt eine grachten- tour nicht ersetzen. es ist eben geschmackssache für was du dich entscheidest.

6. pack dich mit einem getränk auf einen der liegestühle ins pllek an der ndsm- werft und lass die seele baumeln.

amsterdam

7. bestaune eines der ungewöhnlichsten hotels. das kranenhotel faralda. hier wohnst du in ca. 50 metern höhe und kannst nach lust und laune zu deinem aufenthalt auch gleich noch einen bungee- jump mit buchen oder dich in den hauseigenen whirlpool setzen. dieser befindet sich ganz oben auf dem kran.

amsterdam

8. geh essen. geh essen. geh essen. ich möchte eigentlich gar nicht auf meiner waage nachsehen, wieviel ich in 3 tagen amsterdam zugenommen habe. ich habe wirklich an jeder ecke was leckeres gefunden, was ich unbedingt probieren musste.

amsterdam amsterdamchinatown amsterdam amsterdamkäse amsterdam

das rotlichtviertel und die coffee shops sind keine spannenden punkte für mich. klar- sind diese „pikanten“ merkmale von amsterdam vorhanden, aber nicht wirklich interessant. ich komme aus hamburg und nun ja, ich habe hier auch schon viel gesehen. dementsprechend ist das nichts neues für mich.

fazit: auf nach amsterdam. die stadt ist einen besuch wert und bleibt in erinnerung.

alle bilder durch about leena

 

gefällt dir der beitrag? teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.