schrill, hip, bunt. up to date könnte man auch sagen. berlin geht mit der zeit und der mode.
wenn du dich hier nicht sofort lebendig fühlst, wo dann?

meine anreise nach berlin erfolgte diesmal mit dem bus über mein fernbus. gerade einmal 14 euro von hamburg nach berlin und zurück. für mich eine super günstige und entspannte alternative des reisens. dank eines lieben bekannten hatte ich eine unterkunft direkt am alexanderplatz für lau und dank petrus wahnsinnig gutes wetter das ganze wochenende lang.

natürlich habe ich mir mal wieder dermaßen viel vorgenommen. das ich das alles nicht schaffen werde, war mir irgendwie von anfang an schon klar. naja, ziele darf der mensch ja wohl noch haben. ?

day one

meinen samstag morgen starte ich mit der suche nach essbarem und am wichtigsten- kaffee! hängen geblieben bin ich im louisiana kid. angezogen hat mich der preis von 5,90 euro für das all-you-can-eat buffet. das lokal ist im amerikanischen stil gehalten. eigentlich ganz nett gemacht, aber ohne erkennbare struktur geführt. eine bedienung ist auch nach längerem suchen nicht zu finden. viele junge leute sind hier, die wahrscheinlich aus dem angrenzenden hostel rüber pilgern. motto im lokal ist eben: hip ist, wer selber sucht und findet! das buffet ist sehr einfach gehalten, ohne schnick schnack. satt wird man, aber mehr auch nicht.

gestärkt geht es weiter richtung east side gallery. für mich immer irgendwie ein muss, wenn ich in berlin bin. ich steige immer an der haltestelle warschauer straße aus. ich liebe die bilder der east side gallery. farbenfroh und lebendig lassen diese die ereignisse der vergangenheit mittlerweile zu einem positiven gesamtbild erscheinen und sind ein absoluter touristenmagnet.

mauer berlin mauer berlin berlin berlin

weiter ging es nach treptow. mein ziel endlich einmal das badeschiff, das in der spree liegt, live sehen. finden kannst du das badeschiff in der sogenannten arena berlin. haltestelle treptower park. dann noch ungefähr 10 minuten zu fuß direkt an der spree entlang.

berlin berlin

die arena berlin besteht aus einem komplex aus lagerhallen, in denen findest du vom flohmarkt über clubs bis hin zu veranstaltungsräumen eben auch das badeschiff und sandstrand vom feinsten. ich genehmige mir ein getränk für 2,50 euro und pflanz mich in einen liegestuhl um die sonne zu genießen und mich ein wenig zu ärgern, dass ich keine badeklamotten bei habe.

berlin 

berlin

weiter ging es dann vorbei am club der visionaere in richtung kreuzberg um lecker falafel zu essen (7 euro die falafel box) und noch ein wenig durch den sehr belebten und bunten stadtteil zu schlendern.

berlin

beendet habe ich meinen ersten tag berlin dann auf dem stillgelegten flughafen tempelhof.
wie schön ist das hier bitte? berliner als auch touristen haben hier gleichermaßen eine kleine erholungsfläche geschaffen. zu meinem glück findet auch noch zur gleichen zeit das erste mal das lollapalooza festival statt. relaxen, chillen, grüne flächen genießen, jede menge menschen beobachten, fotos knipsen und dann noch grandiose musik im background. h-a-m-m-e-r!

tempelhof berlin tempelhof berlin tempelhof berlin

den gesamten tag habe ich mich mit der bahn bzw. zu fuß fort bewegt. für meine tageskarte habe ich 6,90 euro bezahlt. da ich trinken grundsätzlich in meinem rucksack mitnehme und mir auch kleinigkeiten zum essen einstecke, spare ich hier auf jeden fall auch noch einiges ein.

hier endet mein erster tag in berlin. tag zwei und drei folgen in weiteren artikeln.

alle bilder durch about leena
gefällt dir der beitrag? teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.