„liebeskummer ist ein bumerang aus stacheldraht“

ich bin über vielerlei internetrecherchen vor ein paar wochen auf einen artikel von kathrin weßling gestoßen. in dem artikel ging es um ihr neu erschienenes buch „morgen ist es vorbei“. die ersten ausschnitte und die folgenden rezessionen machten mich neugierig und deshalb musste ich mir dieses buch einfach zulegen.

in dem buch werden in mehreren kurzen stories die sichtweisen von verlassenen menschen beleuchtet. die trennung von einem geliebten menschen. die ersten tage, wochen und monate danach.

der erste schock. der dumpfe und immer lauter werde schmerz. das unverständnis. die wut. die hoffnung. die vielen gedanken. die eigene therapie. die enttäuschung. die einsicht. der immer wieder versuchte neustart.

wer kennt das nicht? jeder wird früher oder später mit liebeskummer gestraft! fällt von wolke 7 ganz tief runter bis in die hölle.

mir tat das lesen dieses buches unwahrscheinlich gut! es öffnet dir sprichwörtlich die augen. bringt dich zum nachdenken. teilweise wühlte es alte geschichten in mir hoch und trieb mir tränen in die augen. es zeigt dir, dass du nicht der einzigste mensch auf diesem planeten bist, der liebeskummer erleiden muss. es zeigt dir, dass jeder verlassene mensch sich zum narren macht, um eine verlorene liebe wieder zu bekommen.

ich habe mich in so vielen textzeilen wieder erkannt und in diesen momenten konnte ich einfach nur immer wieder selber den kopf über mich schütteln. im gleichen moment allerdings fühlte ich mich dermaßen verstanden und wohl, weil es da draußen noch jede menge andere menschen gibt die leiden müssen, weil sie verlassen wurden.

ich kann nur jedem empfehlen dieses buch zu lesen.

zu verstehen. loszulassen. zu verarbeiten und neu anzufangen. das leben geht immer weiter. irgendwann ist ein kapitel im leben immer beendet, wie in einem buch. lies die letzten zeilen, zieh deine schlussfolgerung und klapp das buch zu.

der nächste wichtige mensch in deinem leben wird wieder kommen. vielleicht bleibt dieser für immer!

gefällt dir der beitrag? teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.