meine anreise nach hannover erfolgte mit dem auto. von hamburg aus kein problem. in ca. 90 min. ist man am hauptbahnhof hannover. mein auto fand platz im parkhaus rundestraße/ hauptbahnhof. nach fast 10 stunden aufenthalt in hannover bin ich begeistert, als ich gerade einmal 3 euro für das parken bezahle.

mein erstes anlaufziel war die touristeninformation direkt gegenüber vom hauptbahnhof. da ich keine vorstellung hatte wie weit die wege in hannover sind und wie weit einzelne anlaufpunkte auseinander liegen, holte ich mir ein ticket für die stadtrundfahrt. hop-on hop-off rundfahrt für 15 euro. wie der name schon verrät, kannst du ein- und aussteigen wo du möchtest und das den gesamten tag lang. im nachgang kann ich durchaus empfehlen alles sehenswerte ist super zu fuß zu erreichen und die 15 euro für die busfahrt kann man sich durchaus sparen und vielleicht ggfs. ein paar euro in die straßenbahn investieren. solltest du dich doch für eine stadtrundfahrt entscheiden, informiere dich vorab über den spielplan von hannover 96. die route zum maschsee ist dann nämlich nicht erreichbar.

ein spaziergang durch hannover. du startest am hauptbahnhof. an dem reiterstandbild ernst- august vorbei entlang der niki- saint- phalle- promenade, wo ein geschäft nach dem anderen kommt, bis zum kröpcke platz. der zentrale platz in der innenstadt von hannover. biegst du jetzt links vom kröpcke platz ab in die georgstraße, gelangst du zur oper und ins bankenviertel. mein rundgang geht allerdings weiter richtung osterstraße nach süden. am friedrichswall angekommen, befindet sich auf der anderen straßenseite das imposante gebäude der norddeutschen landesbank (nord/lb) und das neue rathaus.

hannover

gleich hinter dem neuen rathaus befindet sich der maschpark und der maschteich. von diesem punkt ist es nicht mehr weit bis zum maschsee.

hannover

vom maschsee aus geht es zurück zum friedrichswall. allerdings diesmal in die andere richtung zum platz der göttinger sieben. vorbei am leineschloss, in dem heute der niedersächsische landtag seinen sitz hat. ein stück weiter hoch direkt am leibnitzufer stehen die bekannten nanas. von dort aus gelangst du über die alte schlossbrücke in die altstadt von hannover. besonders sehenswert ist hier das alte rathaus und überhaupt die gesamte altstadt. wunderschöne häuser. ich empfehle einfach in aller ruhe durch die straßen der altstadt zu schlendern und ruhig mal ein kleines cafe aufzusuchen und kurz zu verschnaufen. besonders zur weihnachtszeit ist es wunderschön hier. mein rundgang endet dann wieder am kröpcke platz.

wenn du eins in hannover kannst, dann ist es shoppen. allein in der innenstadt befinden sich zahlreiche geschäfte. und dann gibt es noch die lister meile. eine 1,3 km lange fußgängerzone zum shoppen. wahnsinn!

einen ausflug zu den herrenhäuser gärten empfehle ich in den saisonmonaten märz-oktober. im winter ist hier nicht viel los. einen netten herbstspaziergang durch die gartenanlagen ist dennoch sicherlich lohnenswert.

alles in allem ist hannover für einen wochenendabstecher zu empfehlen. gern hätte ich dir auch noch mehr bilder geliefert. nur leider ist mir meine kamera auf der damentoilette im galeria kaufhof auf den fliesenboden gefallen und hat gleichzeitig alle fotos gefressen.

übersicht hannover

 

 

gefällt dir der beitrag? teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.