freitag, super perfektes wetter und ich habe mich entschieden esbjerg einen besuch abzustatten.

esbjerg ist mit ca. 72.000 einwohnern die siebtgrößte stadt in dänemark. die stadt liegt im südwesten jütlands. auf den ersten blick macht esbjerg einen eher nüchternen eindruck. man denkt sofort an eine arbeiter- bzw. industriestadt. man sollte in esbjerg auf die kleinigkeiten achten. es gibt wirklich schöne ecken, die man entdecken kann und muss, um dieser stadt etwas schönes abzugewinnen.

das wahrzeichen esbjergs sind die mennesket ved havet („der mensch am meer“) die zum anlass des 100- jährigen jubiläums esbjergs als selbstständige gemeinde erbaut wurden. enthüllt wurden diese am 28.10.1995. die einzelnen skulpturen sind 9m hoch. tipp; ein bild ohne jede menge touristen bekommst du nur in den frühen morgenstunden. auf jeden fall mal ansehen.

esbjerg hat einen niedlichen kleinen stadtkern mit reichlich geschäften und lokalen. die touristeninfo findest du direkt auf dem zentralen marktplatz. hier bekommst du von sehr netten mitarbeitern, wenn gewünscht, jede menge infomaterial incl. stadtplan und tipps für die stadterkundung.

quelle: wikimedia.org

seit 2011 findest du in esbjerg eine neu angelegte 660 meter lange strandpromenade mit einer speziell angelegten meeresplattform, die bei ebbe als ein möbelstück am strand und bei hochwasser als eine insel im wasser liegt. die plattform ist als sonnen- und badedeck gedacht. außerdem findest du hier flächen für sportaktivitäten sowie lokalitäten für essen und trinken. sehr nett anzusehen und wunderschön angelegt. definitiv einen abstecher wert.

quelle: visitesbjerg.de

ich habe dem see- und fischereimuseum ebenfalls einen besuch abgestattet. bei einem eintrittspreis von 135 dkk, umgerechnet fast 20 euro, hatte ich einiges erwartet. leider wurde ich etwas enttäuscht. das museum macht einen gesamteindruck, als wenn es seit den 80er jahren nicht mehr renoviert wurde und immer die gleiche ausstellung zeigt. lediglich einige teilstücke wurden in den letzten jahren augenscheinlich erneuert. der einzigste lichtblick und mein highlight (weshalb wir dort eigentlich auch hingegangen sind) waren die 4 seehunde im aquariumbereich. ich war auf anhieb entzückt. ich liebe diese tiere und finde, sobald dich eines der tiere mit seinen riesigen kulleraugen anschaut, ist alles vorbei. ? alles in allem würde ich den besuch nicht wirklich empfehlen. seehunde könntest du, zur alternative, auch bei einer geführten bootstour anschauen. diese werden ebenfalls vom museum angeboten. es ist und bleibt aber geschmackssache. der eine mag es, der andere eben nicht.

quelle: about leena

der wasserturm von esbjerg hingegen ist eine kleine augenweide. für 40 dkk, umgerechnet knapp 6 euro, kannst du den turm besichtigen. in den sommermonaten finden genau am fuße des wasserturmes regelmäßig open air veranstaltungen statt. von hier hast du auch einen netten blick richtung hafen.

quelle: about leena

quelle: about leena

fazit: esbjerg hat definitiv seine schönen seiten. den besuch habe ich nicht bereut. obwohl esbjerg keine stadt ist, die mich ein zweites mal locken würde.

 

links:

esbjerg
see- und fischereimuseum
wasserturm esbjerg

gefällt dir der beitrag? teile ihn!