„mobil mit nextbike-  nextbike ist ein voll automatisiertes fahrradverleihsystem mit derzeit mehr als 50 standorten in deutschland. mit nextbike bist du schnell und einfach unterwegs: keine wartezeiten, keine stellplatzsuche. einfach aufsteigen und losradeln!“

screenshot nextbike internetseite

 

so verspricht es mir die internetpräsenz von ’nextbike‘ und das gilt es auszuprobieren. eigentlich hatte ich mich bei ’nextbike‘ für meinen aufenthalt in leipzig angemeldet. da aus diesem aber nun nichts wurde, habe ich die fahrräder in hamburg ausprobiert.

schritt 1

die anmeldung bei ’nextbike‘.
geht über folgende optionen:

  • auf der website,
  • über die nextbike-app oder
  • an den elektronischen stationsterminals

ich habe mich bewusst für die anmeldung auf der website entschieden. hier kannst du auch alles nochmals genau und übersichtlicher nachlesen. besonders die agb`s sind nicht unwichtig und sollten immer vorab gelesen werden. hier die verlinkung; http://www.nextbike.de/de/agb/ ebenso die faq- die meist gestellten fragen; http://www.nextbike.de/de/faq/.

bei der anmeldung hinterlegst du einfach die üblichen daten, siehe screenshot. im anschluss bekommst du eine aktivierungsmail die du anklicken solltest, um deine e-mail adresse zu bestätigen.
nun der kleine haken! du solltest vorab wissen, dass sobald du auf den button ‚zahlungspflichtig bestellen‘ klickst, im anschluss 9 euro fällig werden. diese 9 euro werden dir dann als startguthaben auf dein kundenkonto gebucht. ohne diese geht es allerdings nicht. denn nur aufgrund dieser einmaligen 9 euro bekommst du deinen pin code, mit dem du sich später immer bei ’nextbike‘ einloggen kannst. sprich, nur dann wird dein kundenkonto aktiviert.

 

screenshot nextbike internetseite

schritt 2 

ein fahrrad ausleihen. ich muss sagen, dass ich hier froh bin, mir vorab die app installiert zu haben. ich habe nämlich keine ’nextbike‘ betriebene fahrradverleihterminals gefunden. soll es aber wohl in einigen deutschen städten geben. auch die angebotene hotline, ist für mich absolut keine alternative. die app ist einfach und verständlich aufgebaut. installation erfolgt schnell und einfach, wie bei jeder anderen app die du dir auf dein handy lädst. per app kannst du dann für einen account bis zu vier fahrräder gleichzeitig ausleihen.

die erste hirde bestand allerdings darin, die fahrräder überhaupt zu finden. dadurch das es keine festen terminals in hamburg gibt, werden die räder nämlich irgendwo an den vorgegebenen positionen abgestellt. du kannst dir in deiner app anzeigen lassen, wo und wieviele räder an bestimmten stellen stehen sollen. suchen musst du diese dann aber alleine. irgendwie sehr unschön! hier gehen schon einige minuten ins land.

screenshot nextbike app

nextbikes

 

sobald du die räder entdeckt hast, suchst du dir einfach eines deiner wahl aus. scannst den hinterlegten qr- code oder gibt’s die entsprechende nummer direkt im zahlenfeld deiner app ein und drückst auf rad ausleihen. dann wird dir ein code für das fahrradschloss übermittelt und die uhr fängt im hintergrund für das jeweilige rad an zu ticken. sehr einfach, schnell und hat ohne probleme geklappt.

tipp! den code für das fahrradschloss benötigst du immer dann, sobald du das rad irgendwo abschließen solltest. wie du an meinem screenshot erkennen kannst, kannst du dir diesen code in deiner app jederzeit anzeigen lassen. sprich du musst ihn dir nicht die ganze zeit merken.

 

screenshot nextbike app

 

schritt 3

fahrräder wieder abgeben. öffne die app. suche in der standort- map den nächsten standort der nextbike- fahrräder und schließe das rad dort an. gehe in der app auf die jeweilige radnummer und drücke ‚ausleihe beenden’/ ‚rad zurückgeben‘. das war es auch schon.

über deine kundendaten in der app kannst du dir anzeigen lassen, wieviel du für deine fahrt an kosten verbraucht hast. wie du sehen kannst, habe ich von meinen 9 euro startguthaben noch 4 euro übrig. ich hatte mir zwei räder für ungefähr 2 stunden ausgeliehen.

 

screenshot nextbike app

 

fazit

hast du dich erstmal angemeldet, sind die fahrräder für das schnelle vorankommen in der gr0ßstadt sehr gut geeignet.

was mir allerdings nicht gefiel war der aspekt, dass ich die räder erstmal suchen musste. die räder selbst haben auch schon bessere zeiten gesehen. sie waren sehr verdreckt, rostig und abgenutzt. nun gut dazu muss man eben bedenken, dass die räder im dauereinsatz sind und der ein oder andere sicherlich nicht so pfleglich damit umgeht. ich empfand aber dennoch ab und an ein ungutes gefühl bei der fahrt. besonders als ich bemerke, dass meine vorderbremse nicht mehr funktionierte. gott sei dank gab es noch den rücktritt. eine regelmäßige überprüfung der räder sollte schon gewährleistet sein.

von a nach b, geht mit den räder super einfach. die app ist verständlich und genauso leicht zu bedienen. daher kann ich die räder von ’nextbike‘ empfehlen.

weitere infos unter http://www.nextbike.de/de/.

 

 

warst du auch schon einmal mit einem ’nextbike‘ unterwegs? wie waren deine erfahrungen?

 

 

Follow my blog with Bloglovin

 

gefällt dir der beitrag? teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.